Miller und Jansrud auf dem Podium in Gröden
December 16th, 2011

Bei Super-G der Herren im italienischen Gröden konnten die HEAD-Racer Bode Miller und Kjetil Jansrud überzeugen und auf das Podest fahren. Miller verpasste als Zweiter nur knapp seinen zweiten Saisonsieg.



Miller bestätigt starke Form

Bode Miller bestätigte erneut seine derzeitige gute Form und konnte nach seinem Sieg in Beaver Creek vor zwei Wochen erneut bei einem Speed-Event auf das Podest fahren. Mit der Startnummer acht nutzte der US-Amerikaner den verkürzten Lauf, um bei flachem Licht auf tückischem Terrain sein Skigefühl auszufahren und durfte sich nach seinem Lauf in die Leaderbox begeben. Fast hätte es in 1:21.81 Minuten zum Sieg gereicht, doch auch mit dem zweiten Rang dürfte Miller zufrieden sein und hoffnungsvoll auf die Abfahrt am Samstag schauen.



Jansrud findet gute Linie

Etwas früher als Miller startete Markenkollege Kjetil Jansrud, der mit Startnummer fünf als erster Fahrer eine gute Linie über die Ciaslat-Wiese finden konnte. In 1:21.95 Minuten raste der Norweger zum zweiten Mal in dieser Saison auf das Podium und unterstrich, dass er in mehreren Disziplinen mit seinen HEAD-Skiern ganz nach vorne fahren kann. Jansrud hatte am Ende nur 0,14 Sekunden Rückstand auf Miller und wurde Dritter, knapp vor einem weiteren HEAD-Racer. Aksel Lund Svindal war Vierter und verteidigte damit die Führung im Gesamtweltcup sowie im Super-G-Weltcup.



Am Samstag, den 17. Dezember 2011 steht auf der Saslong in Gröden noch der Klassiker, die Abfahrt, auf dem Programm, bevor es direkt zu zwei technischen Rennen nach Alta Badia geht.