Didier Cuche unschlagbar: Dritter Kitzbühel-Sieg in Folge
January 21st, 2012

HEAD-Fahrer Didier Cuche hat nur einen Tag nach seiner Ankündigung, sich zum Ende des Winters 2011/2012 vom alpinen Rennsport zurückzuziehen, das 72. Hahnenkammrennen gewonnen. Auf einer stark verkürzten Streif ließ Cuche an seiner Ausnahmestellung im Abfahrtsweltcup keine Zweifel aufkommen und auch von starken Schneefällen nicht aus der Ruhe bringen. In einer Gesamtzeit von 1:13,28 Minuten lag er am Ende 24 Hundertstel vor seinen Verfolgern.



Start steht lang auf der Kippe

FIS-Rennchef Günter Hujara hatte nach der Absage des Super-G am Freitag den Start zur Hahnenkamm-Abfahrt weit nach unten verlegen müssen: Fast ein Meter Neuschnee musste von Streckenchef Naglich und seinen 500 Helfern über Nacht aus der Piste befördert werden, lange stand das Rennen auf Kippe. Doch am Samstag um 11:35 Uhr schließlich konnte von der Alten Schneise gestartet werden, auf die Highlights "Mausefalle", "Kompression" und "Steilhang" mussten Fahrer und Zuschauer leider verzichten.



Vielumjubelter Sieg

Didier Cuche aber ließ sich von der Aufregung um seine Person und die äußeren Bedingungen nicht aus der Ruhe bringen: Im oberen Teil spielte er seine gefühlvollen Gleitfähigkeiten aus und lag bereits vorne, im Mittelteil verlor er etwas Zeit, brachte dann aber unter dem Jubel von über 25.000 Fans ein unglaubliches Finish zustande und fuhr am Ende einen verdienten Sieg ein. Im Abfahrtsweltcup liegt Cuche in seiner voraussichtlich letzten Saison nun mit 277 Punkten auf Rang zwei.