Ted Ligety deklassiert den Rest der Welt
October 28th, 2012

Neue Saison, neues Ski-Reglement, aber die alte Klasse: Ted Ligety beeindruckte beim Saisonauftakt in Sölden in seiner Paradedisziplin Riesenslalom mit einer außergewöhnlichen, alles überragenden Leistung. Der US-Amerikaner distanzierte das übrige Feld und fuhr mit 2,75 Sekunden Vorsprung ins Ziel.

Die Voraussetzungen waren im ersten Durchgang alles andere als gut. Bei schlechter Sicht ging Ligety mit Startnummer fünf ins Rennen. Von Läufer zu Läufer wurden die Bedingungen besser, bei den höheren Startnummern schien sogar die Sonne. Dennoch klassierte sich der 28-Jährige auf Platz zwei, mit nur vier Hundertstel Sekunden Rückstand auf den Führenden Thomas Fanara. Ligety konnte sich im ersten Durchgang als einziger Top-7-Läufer in den Spitzenplätzen einreihen.

„Ich hoffe, es bleibt beim Schneefall für alle“, hoffte Ligety vor dem zweiten Durchgang. Er sollte zwar recht behalten, der Schneefall wurde aber immer stärker. Das schlechte Wetter konnte den HEAD World Cup Rebel im zweiten Lauf aber nicht stoppen. Ligety hatte das neue Ski-Material, das im Riesenslalom die größten Veränderungen mit sich brachte, perfekt unter Kontrolle – trotz schwieriger Pistenbedingungen mit vielen Schlägen und so gut wie keiner Bodensicht. Kein anderer Läufer konnte mit Ligety mithalten. Im zweiten Lauf fuhr er mit 1,44 Sekunden Vorsprung klare Bestzeit. Insgesamt lag er 2,75 Sekunden vor dem Zweitplatzierten Manfred Mölgg – ein Rekord-Vorsprung in der jüngeren Weltcup-Geschichte.

„Ich habe nicht geglaubt, dass das heute möglich ist“, war Ligety über seine einsame Klasse selbst überrascht. „Ich habe alles gegeben und im zweiten Lauf sehr viel Risiko genommen. Sölden ist ein guter Platz für mich.“ Für Ligety war es der zweite Sieg in Sölden in Serie und sein zwölfter Weltcup-Sieg insgesamt. Alle seine Siege feierte der US-Boy bisher im Riesenslalom. Jetzt will er in dieser Saison aber noch mehr. „Ich weiß, dass ich gut drauf bin. Ich habe im Sommer sehr viel Speed und Slalom trainiert. Im Speed-Bereich sind die neuen Ski besser für mich.“ Der Gesamt-Weltcup ist in dieser Saison für Ligety damit ein echtes Thema.