Dritter Sieg für Maria Höfl-Riesch in Levi
November 10th, 2012

Mit einem sensationellen Finish und Lauf-Bestzeit im zweiten Durchgang holte sich Maria Höfl-Riesch beim ersten Slalom in dieser Saison den Sieg. Für die Deutsche war es nach 2004 und 2009 bereits der dritte volle Erfolg in Levi. „Außer einmal, als ich nach meinem Kreuzbandriss zurückgekehrt bin, war ich in Levi immer am Podium“, analysiert die 27-Jährige ihre ganz besondere Beziehung zum nördlichsten Ort auf der Weltcup-Tour.

Vor dem Rennen in Levi kämpfte Höfl-Riesch mit einer Gelenksverletzung in der Hüfte. „Ich hatte Gott sei Dank nicht allzu große Probleme, es hat mich nicht behindert. Zwei Tage Pause haben gereicht. Ich hatte alles gut im Griff und habe gut trainieren können“, zeigte sich Höfl-Riesch vor dem Start in Levi optimistisch. Nach dem ersten Lauf mit relativ starken Sturmböen im oberen, flacheren Streckenteil lag sie hinter Lokalmatadorin Tanja Poutiainen noch auf Rang zwei. Der Wind wurde im zweiten Durchgang sogar noch stärker. Höfl-Riesch blieb davon aber unbeeindruckt. Mit einer fulminanten Fahrt im Steilhang ließ sie die Finnin letztendlich um 55 Hundertstel Sekunden hinter sich.

„Es hat heute alles perfekt gepasst, ich habe keine bessere Erklärung dafür. Das Setup war auf die heutigen Bedingungen perfekt abgestimmt. Ich bin heute mit viel Selbstvertrauen in das Rennen gegangen“, freute sich Höfl-Riesch über ihren insgesamt neunten Weltcup-Sieg im Slalom.

Grund zur Freude gab es auch für zwei weitere HEAD World Cup Rebels: Die Schwedin Anna Swenn-Larsson und die Schweizerin Wendy Holdener erreichten ihr bestes Weltcup-Ergebnis. Swenn Larsson landete auf dem siebten Platz. Ihr bisher bestes Ergebnis war ein neunter Rang beim Slalom in Aare 2012. Holdener klassierte sich auf Rang elf – drei Plätze besser als beim Slalom 2011 in Courchevel.