Lindsey Vonn bleibt die Queen of Speed
December 8th, 2012

Den Ausfall in der Super-Kombination am Freitag in St. Moritz steckte Lindsey Vonn problemlos weg. Im Super-G zeigte das US-Girl, dass der Sieg in den Speed-Disziplinen weiterhin nur über sie führen kann. Vonn siegte nach Lake Louise auch im zweiten Super-G der Saison vor der Slowenin Tina Maze. Mit Julia Mancuso als Dritte kam eine weitere HEAD-Pilotin in St. Moritz auf das Podest.

Lindsey Vonn ließ Tina Maze um 37 Hundertstel Sekunden hinter sich. Die Läuferinnen wurden aufgrund der schlechten Wetterbedingungen in St. Moritz vom Ersatzstart, der etwa acht Tore weiter unten lag, ins Rennen geschickt. Im unteren Streckenteil bewies Vonn, dass sie in dieser Saison den Titel „Speed-Queen“ wieder völlig zu Recht trägt. Die 28-Jährige nahm der Slowenin in dieser Passage mit einer Geschwindigkeit von 106,7 km/h 21 Hundertstel Sekunden ab. Mit diesem Sieg konnte Vonn alle vier Speed-Rennen in dieser Saison für sich entscheiden. Insgesamt war es ihr 57. Weltcup-Sieg, der 20. im Super-G und der zweite Sieg in einem Super-G nach 2010 in St. Moritz.

„Nach dem Ausfall in der Super-Kombination habe ich nach vorne geschaut. Ich habe heute alles gegeben. Es war nicht leicht, ich war heute aber sehr motiviert“, erklärte Lindsey Vonn ihren Erfolg. Zu ihren Chancen beim Riesenslalom am Sonntag sagte die US-Amerikanerin: „Ich habe seit Aspen jetzt nicht mehr Riesentorlauf trainiert, Aspen war auch nicht gut. Im Riesentorlauf am Sonntag hoffe ich auf einen Top Ten-Platz. Für den Gesamt-Weltcup ist es wichtig, dass ich in der Nähe von Maze bleibe.“

Platz zwei im Super-G-Weltcup hinter Vonn nimmt nach zwei Rennen Julia Mancuso ein. Nach Platz zwei in Lake Louise fuhr die 28-Jährige in St. Moritz auf den dritten Platz. Für Mancuso bedeutete diese Platzierung das bisher beste Ergebnis in einem Super-G in St. Moritz. Ein zehnter Platz aus dem Jahr 2007 war bisher das beste Super-G-Resultat von Mancuso im Schweizer Nobel-Skiort. Auf Platz fünf im Super-G in St. Moritz klassierte sich Maria Höfl-Riesch aus Deutschland.