WM-Gold für Maria Höfl-Riesch
February 8th, 2013

Der WM-Titel in der Super-Kombination geht an Maria Höfl-Riesch. Nach Platz vier in der Abfahrt reichte der Deutschen die zweitbeste Zeit im Slalom für ihre zweite Gold-Medaille bei einer Weltmeisterschaft nach ihrem Slalom-Sieg bei der WM in Val d’Isére 2009. Die HEAD World Cup Rebels haben mit diesem Erfolg von Höfl-Riesch fünf der bisher neun in Schladming vergebenen Medaillen eingefahren.

In der Abfahrt nahm Höfl-Riesch Platz vier ein – mit 20 Hundertstel Sekunden Rückstand auf das Führungsduo Anna Fenninger aus Österreich und Tina Maze aus Slowenien. Nach einem soliden Slalom-Lauf leuchtete auf der Anzeigentafel die „1“ auf. Ein Platz, den ihr auch die nach ihr startenden Läuferinnen nicht mehr nehmen konnten. Höfl-Riesch verwies Maze und die Österreicherin Niki Hosp um 46 Hundertstel bzw. um eine Sekunde auf die Ränge zwei und drei. HEAD-Pilotin und Titelverteidigerin Anna Fenninger fädelte im Slalom leider ein.

2010 durfte sich Höfl-Riesch in Vancouver über Olympia-Gold in der Super-Kombination freuen. Bei Weltmeisterschaften reichte es in dieser Disziplin bisher nur zu einem vierten Platz 2009 in Val d’Isére. Auch bei der bisher einzigen Super-Kombination in dieser Weltcup-Saison in St. Moritz musste sich die Garmisch-Partenkirchnerin mit dem vierten Platz zufrieden geben.

„Diese Medaille hat den höchsten Stellenwert für mich. Ich bin überwältigt und kann es noch gar nicht glauben“, freute sich Höfl-Riesch nach ihrem Sieg. „Mein Ziel war eine Medaille, egal welche Farbe. Und jetzt habe ich schon im zweiten Bewerb Gold. Das ist Wahnsinn! Die letzten Wochen waren nicht einfach für mich. Es hat mir ein bisschen das Selbstvertrauen gefehlt. Beim Slalom hatte ich nicht das beste Gefühl. Ich bin etwas zu konservativ gefahren, da waren immer auch die zwei Ausfälle im Hinterkopf. Aber diese Gold-Medaille ist jetzt der Hammer.“