Abfahrts-Kugeln gehen an Svindal und Vonn
March 13th, 2013

Aksel Lund Svindal und Lindsey Vonn sind beide um eine Kristallkugel reicher. Nach der Absage der Abfahrtsrennen in der Lenzerheide wegen Nebels darf sich der Norweger erstmals über den Gesamtsieg in der Königsdisziplin freuen. Die US-Amerikanerin, die seit ihrem Sturz bei der WM in Schladming und ihrer anschließenden Knie-Operation im Weltcup nicht mehr mit dabei war, kann ihr sechstes Abfahrts-Kristall zu ihrer Trophäensammlung stellen.

Mit dem Gewinn der Kristallkugeln im Super-G und in der Abfahrt krönte sich Svindal in diesem Ski-Winter zum absoluten Speed-König. In der Abfahrt fuhr der 30-Jährige in dieser Weltcup-Saison vier Mal auf das Podium: Platz eins in Lake Louise, Platz zwei in Beaver Creek, Platz drei in Bormio und Platz zwei bei seinem Heimrennen in Kvitfjell. Bei der Weltmeisterschaft in Schladming holte Svindal als Draufgabe auch noch die Gold-Medaille. „Ich bin sehr zufrieden mit der Abfahrts-Kugel und mit meiner Abfahrts-Saison überhaupt. Die Kugel in der Abfahrt ist für mich etwas ganz Besonderes“, erklärte Svindal.

Svindal sammelte in dieser Saison in der Abfahrt 439 Punkte und ließ damit den Österreicher Klaus Kröll um 58 Punkte hinter sich. Das Abfahrts-Kristall war die insgesamt neunte Kugel in seiner erfolgreichen Karriere: Zu den Weltcup-Gesamtsiegen in den Jahren 2007 und 2009, den Disziplinen-Siegen im Super-G 2006, 2009, 2012 und 2013, im Riesenslalom 2007 und in der Kombination 2007 gesellte sich jetzt erstmals auch die Kugel in der Abfahrt.

Nach einer schwierigen Saison wurde Lindsey Vonn mit der Kristall-Kugel in der Abfahrt belohnt. Damit kürte sich die 28-Jährige nach den Jahren 2008, 2009, 2010, 2011 und 2012 auch in dieser Saison wieder zur Abfahrts-Queen. In fünf Rennen stand Vonn am Start. Mit drei Siegen, zwei davon in Lake Louise und einen in Cortina d’Ampezzo, weist das US-Girl eine beeindruckende Bilanz auf. Insgesamt 340 Punkte standen letztendlich auf ihrem Konto und damit um einen Punkt mehr als bei der Slowenin Tina Maze. Auf Platz drei in der Endwertung ist mit Maria Höfl-Riesch aus Deutschland wieder eine Athletin aus dem starken HEAD-Team zu finden.

Mit dem Sieg in der Abfahrts-Disziplinenwertung ist der Steckbrief von Lindsey Vonn nach dieser Saison trotz einiger Rückschläge um viele Erfolge reicher: Die vierfache Gesamt-Siegerin im Weltcup von 2008, 2009, 2010 und 2012 heimste jetzt bereits 13 kleine Kristallkugeln ein – sechs in der Abfahrt, vier im Super-G und drei in der Kombination. Dazu kommen Olympia-Gold 2010 (Abfahrt), Olympia-Bronze 2010 (Super-G), WM-Gold 2009 (Abfahrt und Super-G), WM-Silber 2007 (Abfahrt und Super-G), WM-Silber 2011 (Abfahrt) sowie sagenhafte 59 Weltcup-Siege. Für die kommende Saison hat Vonn ihre Rückkehr in den Weltcup bereits angekündigt. Und wer sich die beeindruckende Erfolgsliste der 28-Jährigen ansieht, weiß, dass der Langzeit-Rekord von 62 Weltcup-Siegen der legendären Annemarie Moser-Pröll bald in Gefahr sein wird.