Fenninger siegt im ersten Aare-Riesenslalom
March 6th, 2014

Nach dem ersten Durchgang lag Anna Fenninger auf dem siebten Rang – 88 Hundertstelsekunden hinter der Halbzeit-Führenden Tina Maze aus Slowenien. In Durchgang zwei brachte sie mit einem soliden Lauf die viertbeste Zeit ins Ziel. Keine Läuferin nach ihr kam an die Gesamtzeit der 24-Jährigen noch heran. Letztendlich hatte sie 21 Hundertstelsekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte Anemone Marmottan aus Frankreich.

„Unglaublich!“ war die erste Reaktion von Anna Fenninger. „Der obere Teil war nicht 100-prozentig. Im unteren Teil habe ich einen guten Lauf erwischt, das war extrem schnell. Im Ziel war ich zwei Zehntel vorne. Ich habe mir gedacht, das wird nicht reichen. Alle anderen haben aber Fehler gemacht. Man muss erst einmal zwei Läufe ins Ziel bringen. Dass es ein Sieg geworden ist, ist sehr cool.“

Für Anna Fenninger war es der sechste Weltcup-Sieg in ihrer Karriere. Der fünfte im Riesenslalom und der zweite in der laufenden Saison nach ihrem Erfolg beim Heim-Riesenslalom in Lienz. Mit diesen 100 Punkten spitzt sich der Kampf um den Gesamt-Weltcup weiter zu. Im Duell der HEAD-Pilotinnen hat Fenninger jetzt nur mehr 67 Punkte Rückstand auf Maria Höfl-Riesch. „Es ist schön, dass der Gesamt-Weltcup noch möglich ist. Ich bin aber noch immer in der Außenseiterrolle. Maria hat noch zwei Rennen mehr, bei denen sie 100 Punkte holen kann. Ich werde versuchen, so gut es geht zu fahren und das Maximum herauszuholen. Vielleicht wird es noch einmal spannend.“

Und auch in der Disziplinen-Wertung kämpft die Österreicherin noch um die kleine Kugel. Nach ihrem Sieg hat sie nur mehr 54 Punkte Rückstand auf die Führende Jessica Lindell-Vikarby aus Schweden.